Naturama - Weiterbildung - Individuelle
Hintergrund
Veranstaltungen Informationen Über uns Angebote Museum Bildung Nachhaltigkeit Naturschutz ueberuns lage kontakt Information

Individuelle Kurse für Lehrpersonen

Kurz-Kurse

Anmeldung: r.liechti@naturama.ch

Die Kurz-Kurse führen Lehrpersonen aller Stufen in aktuelle Themen ein. Die Veranstaltungen dauern rund drei Stunden und finden im Rahmen einer Exkursion vor Ort statt. Die Lehrpersonen erhalten sowohl inhaltliche wie auch didaktische Informationen, die ihnen die Planung einer Unterrichtssequenz oder das Lernen vor Ort erleichtern. Für eine intensive Auseinandersetzung besteht die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt das Thema in einem Beratungsgespräch, im Museum oder in der Mediothek im Naturama Aargau zu vertiefen.

Die Kurz-Kurse inklusive Dokumentation sind für Lehrpersonen aus dem Kanton Aargau kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, die Anmeldungen werden nach der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Eine Einladung mit Detailinformationen wird vor dem Kurs verschickt.

  • Biber  22. Februar 2017, 16-19 Uhr    Gebenstorf, Wasserschloss
    Vielfalt im Biberland: auf den Spuren der heimlichen Baumeister im Auengebiet Der Biber hat uns wieder! Unverwechselbare Spuren in der Landschaft zeigen die faszinierende Lebensweise des Bibers zwischen Land und Wasser. Der ausgestorbene und wieder zurück gekehrte Sympathieträger hilft, über die Beziehung von Mensch und Umwelt nachzudenken und den Auenschutzpark im Aargau kennen zu lernen. Hintergrundwissen und Aktionsmaterialien erleichtern zu allen Jahreszeiten sichere und erlebnisreiche Exkursion an Gewässern zu planen und durchzuführen.

  • Apfel   10. Mai 2017, 14 -17 Uhr    Aarau, Naturama Aargau
    Einführung in die Sonderausstellung: 28. April bis 17. September 2017 Der Apfel ist ein besonderes Früchtchen. Mensch und Tier haben ihn zum Fressen gern. Er prägt die menschliche Kultur seit 5000 Jahren und ist ein wichtiger Wirtschaftszweig geworden. Die seltenen Streuobstwiesen sind ein wertvolles Ökosystem. Die Ausstellung zeigt Aspekte zu Kultur, Natur, Produktion und Konsum der zum Alltagsprodukt gewordenen Frucht. Durch den modularen Aufbau, die unterschiedlichen Vermittlungsmöglichkeiten und die vielfältigen Materialien eignet sie sich zum entdeckenden Lernen und für unterschiedlichste Unterrichtsvorhaben.

  • Der Klimawandel im Realienunterricht  Mittwoch, 18.10.2017, 13:00-17:00 Uhr,   Naturama Aargau
    Das Thema Klimawandel ist vielschichtig, Zugänge im Unterricht zu finden ist nicht trivial. Wir testen Unterrichtsmaterial für drinnen und draussen. Experimente und (elektronische) Unterlagen zum selbstgesteuerten Lernen werden erprobt und ausgetauscht.
    Weitere Infos hier

  • Wildbienen   31. Mai 2017, 14-17 Uhr    Leutwil
    Von friedlichen Langhörnern und fleissigen Baumeisterinnen: die Wildbienen Die meisten Wildbienen leben einzeln und nicht in grossen Staaten wie die Honigbiene. Die Bedeutung der Wildbienen für Mensch und Natur ist immens: Als Bestäuber sorgen sie für eine grosse Vielfalt von Wild- und Nutzpflanzen. Ohne sie blieben unsere Teller leer. Naturnahe Strukturen ums Schulhaus fördern einerseits die seltenen Insekten, andererseits bieten sie Raum für Schülerinnen und Schüler zum aktiven Beobachten und Forschen. Die friedfertigen Insekten sind vom Vorfrühling bis Spätherbst spannende Beobachtungsobjekte und eignen sich für einen lebendigen Unterricht.

  • Spurendetektive haben 1000 Fragen  Mittwoch, 8.11. und 15.11.2017, 13:30-17:00 Uhr,    Naturama Aargau
    Tier- und Menschenspuren finden, Fragen stellen, Hintergründe erforschen. Wir suchen Spuren, halten sie fest, forschen nach, wer die Spuren hinterlassen hat. Wir entdecken die vernetzten Beziehungen in der Natur und die Einflüsse des Menschen.
    Weitere Infos hier

  • Fledermäuse  23. August, 18-21.30 Uhr   Brugg/Windisch Geissenschachen
    Heimliche Jägerinnen: Faszinierende Beobachtungen und Geheimnisvolles in der Dämmerung Lebensformen jenseits der menschlichen Erfahrungsmöglichkeiten, wie sie die Fledermäuse zeigen, faszinieren uns. Wie beobachten wir Tiere, die wir in der Nacht weder sehen noch hören können? Für eine Abendexkursion sind neben biologischem Wissen über die geschützte Artengruppe auch interdisziplinäre und erlebnisorientierte Zugänge wichtig. Vielfältige Sinneserfahrungen beim Beobachten der heimlichen Jägerinnen am Nachthimmel und das Gruppenerlebnis in der Abenddämmerung zeichnen diese Art von Lehrausgängen aus.

  • Biologietag   Mittwoch, 15.11.2017, 13:30-21:00 Uhr,   Wohlen
    Ob wir Dinge als gross oder klein bezeichnen, hat auch immer mit unserer eigenen Perspektive zu tun. Aus dem Weltall erscheint die Erde ganz klein, unter einem Mikroskop wird eine Amöbe ganz gross. Wir begeben uns auf eine praktische Entdeckungstour und suchen das Grosse im Kleinen und das Starke im Schwachen. Wir lassen uns von erprobten und bewährten Unterrichtskonzepten leiten. Binokular, Handylupe und Mikroskop stehen im Zentrum der praktischen
    Weitere Infos hier

  • Im Urwald nebenan   1. November 2017, 14-17 Uhr    Erlinsbach, Naturwaldreservat Egg-Königstein
    Lebendiges Totholz: bemooste Stämme und wucherndes Leben Im grössten Aargauer Naturwaldreservat wird mit allen Sinnen beobachtet, entdeckt und gestaunt. Auf den ersten Blick erscheint eine unaufgeräumte Waldlandschaft, bei genauerer Betrachtung öffnet sich eine Fülle von aufkeimendem Leben. Ist das Totholz wirklich tot&? Im Becherlupenzoo werden Pilze, Käfer und andere Funde bestaunt. Erlebnislernen, angepasste naturwissenschaftliche Methoden und verschiedene Zugänge machen den Kreislauf der Natur, die Ökologie und die Biodiversität des Waldes erlebbar.

  • Bienen  25. Oktober 2017, 14  17 Uhr    Aarau, Naturama Aargau
    Einführung in die Sonderausstellung: 29. September 2017 bis 18. Februar 2018 Etwa 600 Bienenarten leben in der Schweiz. Honigbienen und Hummeln sind bekannt. Doch Mauerbienen, Maskenbienen oder Langhornbienen? Die Ausstellung zeigt die Wunderwelt der Wild- und Honigbienen und erklärt, warum manch eine nur auf eine einzige Blüte fliegt. Die Lebensweise der Einzelgängerinnen und der staatenbildenden Bienen wird gezeigt, und warum der Mensch die Honigbiene als einziges Insekt zum Haustier wählte. Die modularen Vermittlungsideen und Materialien des entdeckenden Lernens sind für unterschiedliche Unterrichtsvorhaben einsetzbar.

  • Programmübersicht    

    Weitere Infos hier


Individuelle Weiterbildung in Zusammenarbeit mit FHNW,
Institut Weiterbildung und Beratung
 

Informationen und Anmeldung
Genaue Informationen finden Sie in der Broschüre zur Weiterbildung der FHNW, Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung.
Anmeldungen direkt über die FHNW